Bionic-Event-Fazit

So nun ist es auch schon wieder vorbei mit dem Bionic-Event. Es war ein sehr schöner Tag und ich bin froh, dass ich als Test-Läufer dort war. Zwei Tage vorher hatte ich das RHEO KNEE mit dem Vari-Flex als Fuß dazu bekommen, um es bis zum Samstag den 24.10.2015 Probe zu laufen. Zu Beginn war es echt schwierig, sich darauf einzulassen, weil es schon was ganz anderes ist, wie das Genium das ich trage. Zu Beginn fehlte mir die Sicherheit, die ich bei meinem Genium habe, denn ich hatte auf einmal ein Kniegelenk, welches ohne Belastung frei beweglich ist und erst unter Belastung Festigkeit erbringt. Aber was soll ich sagen: ich kam in den zwei Tagen sehr gut und schnell zurecht. Hatte zwar noch ein paar Probleme beim Treppen laufen, Rampen/Schrägen und dem Frezz Modus, den ich durch das Genium kenne und schätzen. Richtig viel Spaß hatte ich an der freien Bewegung des RHEO KNEE, mit der ich ein wenig herumblödelte.

Am Samstag startete das Bionic-Event ab 11 Uhr mit einer Präsentation von Physioteam zum Thema „Stärkung und Kräftigung“ und was das Gehirn dazu beiträgt. Im Zweiten Teil der Präsentation berichtete die Firma Össur über ihre Produkte und Neuheiten.

Nach der Präsentation konnte man das ganze Sanitätshaus Rosenkranz Scherer kennen lernen. Von der Werkstadt zur Prothesen-Versorgung bis zum Physiobereich, wo man einen kleinen Einblick bekam, was es heißt, Gehschule mit einer Prothese zu machen, damit man wieder schnell zurück in den Alltag kommt.

Zwischendurch bekam ich noch einen weiteren Fuß unter das RHEO KNEE gebaut, und zwar den Flex Rotate mit einer Stoßdämpfung und Torsionseinheit für Rotationsbewegung im Prothesenfuß. Dazu kann ich nur sagen WOW, was ein geiles Gefühl.

Ich konnte mich sofort mit dem Prothesenfuß anfreunden und bin dann auch gleich mal mit den Össur-Mitarbeitern auf die Treppe, um zu schauen was man doch alles so machen kann. Hier könnt ihr euch einen Film dazu anschauen. Was ein Glück, es gab keine Wertung dafür. Aber für zwei Tage Testen ging es recht gut und ich fühlte mich nicht unsicher dabei.

Weiterhin wurden zwei Handbikes präsentiert. Das eine Handbike mit Elektrounterstützung und das andere als ganz normales Handbike als Heimtrainer.

Hier ein Paar Bilder dazu:

Gegen Ende wurde mir dann wieder mein Genium drunter gebaut und jetzt merkte ich die großen Unterschiede der zwei Prothesentypen. RHEO KNEE gibt einem Freiheit und Genium gibt einem Sicherheit. Was das richtige für einen ist, ist echt schwer zu sagen. Es kommt darauf an, womit man besser zurecht kommt und man sollte auf jeden Fall alles mal testen, um genau zu sagen: das ist mein Prothesenknie, was ich tragen möchte egal wie teuer es ist … denn es ist egal. Die Hauptsache ist man kann wieder voll und ganz mit beiden Beinen das Leben meistern kann. Mir gefällt das RHEO KNEE besser und ich würde es zur Zeit dem Genium vorziehen, da mich die Sicherheit vom Genium ausbremst und es schwerer zu laufen ist.

Hier habt Ihr noch ein Paar Bilder dazu und ich möchte mich noch bei meinem Sanitätshaus Rosenkranz Scherer bedanken und der Firma Össur, dass ich mal etwas anderes testen konnte.

2 Antworten auf „Bionic-Event-Fazit“

  1. Das Knie durften wir ja live an dir erleben. Man hat die anfängliche „Angst“ oder ehr Unsicherheit hat man dir angemerkt, aber du hast es sehr gut gemeistert. Den Blödsinn den du mit dem RHEO KNEE gemacht hast kann ich mit meinen beiden originalen Beinen nicht außer das treten, das kann ich auch . Ich weiß noch wie sehr wir gelacht haben über jäääär Steven kann treten für gesunde Menschen völlig normal und für dich eine neues bekanntes Gefühl.
    LG Jana und Familie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.