Fahrradfahren mit Problemen

Nun kommen wir mal zum Thema Fahrradfahren mit der C-Leg-Prothese. Mit dem Genium habe ich es noch nicht testen können, der Bericht kommt dann also später. Beim C-Leg gab es ein paar Probleme, die ich hier ansprechen möchte. Gleich vorweg, das Auf- und Absteigen ist zwar sehr knifflig, aber man bekommt es hin. Zuerst musste bei mir immer der Prothesenfuß am Pedal mittels Korb und einer Lasche festgezogen werden, damit er anschließend auf dem Pedal in der richtigen Position blieb. Der schwierigste Teil jedoch war das Anfahren an sich. Hier arbeitet man gegen die Schwerkraft und das erfordert eine sehr schnelle Reaktion. Durch die Schwerkraft zieht sich das C-Leg automatisch Richtung Boden. Daher hat man nur den Bruchteil einer Sekunde, um sich am Lenker hochzuziehen, auf den Sattel zu kommen, auf das rechte Pedal zu steigen und das Gleichgewicht wieder herzustellen. Bei mir führte das, wer hätte es gedacht, zum Sturz. Das ist an sich nicht überraschend, schließlich sind meine letzten Fahrversuche sehr lange her. Vielleicht klappt es mit dem Genium leichter, da es etwas anders aufgebaut ist als das C-Leg.

Was auf jeden Fall beim Kauf eines Fahrrades berücksichtigt werden sollte, ist die Rahmengröße und die Position von Knie und Fuß im Drehpunkt und in der Gesamtlänge der Prothese. Gegebenenfalls muss man einen Kurbelverkürzer mit einbauen, wir werden sehen. Bis zum Frühjahr ist jetzt aber erst einmal Pause und dann probiere ich es wieder. 😉

Hier noch ein paar Filme, auf denen ich beim Fahrradfahren zu sehen bin, zum Teil mit Begleitung und dann alleine.

5 Antworten auf „Fahrradfahren mit Problemen“

  1. Hallo,
    ich fahre seit 1966 mit einer linken OS-Prothes Fahrrad. Zuerst mit einem steifen Pedal und Zugfeder, die das li Pedal immer wieder zurückgeholt hat. Habe es dann aber bald auf Mamas richtigem Fahrrad probiert.
    Zum Aufsteigen ist es hilfreich, wenn Du rechts einen Bürgersteig oder einen Stein hast. Prothese über den Sattel schwingen, auf das linke Pedal stellen. Ich hab bei meinem MTB so eine alte Plastikpedalschlaufe hingeschraubt, damit die Prothese, wenn‘ s holpert nicht runter rutscht. Mit dem Renner fahre ich nur glatten Untergrund . Da brauchts das nicht.
    Mit dem gesunden Bein auf dem Gehsteig anschieben und sobald Du ein bisschen rollst, gesundes Bein draufstellen und los.
    Wenn kein Gehsteig da ist, brauche ich nach rechts Platz, weil das Radel nach rechts hängt, und ich automatisch beim Anschieben eine Rechtskurve fahre.
    Probleme habe ich bei engen Linkskurven, bzw. beim Wenden links herum, weil ich im Notfall nicht nach links abstützen kann.
    Noch ein Tipp zum Anfahren. Die Mountainbiker fahren absenkbare Sattelstützen.
    Du kannst diese per Knopfdruck runter lassen. Dann losfahren und wenn Du gemütlich unterwegs bist, den Hintern hochheben, den Knopf drücken und die Feder schiebt den Sattel wieder hoch.
    Viel Spaß beim Radeln

  2. Hallo,
    ich habe einen sehr kurzen Oberschenkelstumpf rechts und probiere auch gerade das Radfahren. Pedalverkürzung, verstellbarer Sitz und Elektromotor
    Sind mir auch eine sehr große Hilfe.
    Schöne Grüße aus Österreich

    1. Hallo Thomas,

      freut mich, dass es wieder einer proboiert. Ich würde den Motor so oft, wie möglich ausschalten, um den Stumpf zu trainieren. Meiner ist auch nur 10 oder 12 cm lang (Der Stumpf, haha),aber durch das bewusste Training habe ich erstaunliche Muskeln entwickelt. Es kommt auch darauf an, wie schnell Dein Motor auf die Pedalkraft reagiert. Wenn er zu schnell reagiert und du bringst rechts keine Kraft aufs Pedal, blickt die Steuerung nicht mehr durch. Dann hilft beim Ebike nur eine ziemlich hohe Trittfrequenz.
      Ich wünsch Dir ein gutes Neues Jahr und im Frühling viel Spass mit dem Radl.
      Alf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.